Homepage der Katholischen Kirche Hemmoor

 

  Erntedank

 Einmal im Jahr feiern Christen das Erntedankfest. Ein Tag, um die vielen     kleinen Dinge in den Blick zu nehmen, die in der Summe ein ganz, ganz     großes Geschenk sind. „Ein Tag, um Gott dafür zu danken, dass es uns so       gut geht“, meint Uwe Heimowski in seinem Buch: „Ich bin dafür!                         44 Mut-Macher für den Alltag!“

Die Sommerzeit geht zu Ende und wir erinnern uns an schöne sonnige,      warme Tage. Aber: Der Jahreslauf geht weiter, die Tage werden jetzt          spürbar wieder kürzer. Der Herbst naht und wie können wir mit den            dunkler werdenden Tagen umgehen?

Nun, vielleicht kennen Sie ja auch das Kinderbuch „Frederick“ von Leo        Lionni, eine Geschichte nicht nur für Kinder, in der ein gutes Rezept                dafür verborgen ist: Das Bilderbuch „Frederick“ erzählt von einer Maus, die      sich offensichtlich bei der emsigen Suche und Ernte von Beeren, Körnern       oder Nüssen nicht beteiligt, sondern anscheinend faul auf ihrer Haut liegt.    Denn: Während die anderen schuften und Vorräte zum Überleben          sammeln, sammelt Frederick etwas anderes: Farben, Bilder und Worte,      so sagt er.

Im Winter werden dann nach und nach die Vorräte fast aufgebraucht, aber      den Mäusen geht es immer schlechter. Sie bemerken, dass sie noch            etwas anderes zum (Über)leben brauchen – und so fragen sie nach              seiner „Ernte“: Frederick lässt sie die Augen schließen und mit seinen        Worten malt er ihnen das Gelb der Sonne, das Grün der Weiden und lässt sie      die Wärme der Sonnenstrahlen nachempfinden. Frederick gibt ihnen              damit Hoffnung, die dunkle Jahreszeit zu überstehen!

Nur ein Kinderbuch zu Erntedank? Nein, ich finde, es ist viel mehr als das!  Schon in der Bibel heißt es „Der Mensch lebt nicht nur vom Brot allein,      sondern von einem jeden Wort, das aus dem Mund Gottes kommt!“-                  ein Grundsatz, den schon Jesus sehr genau einschätzen konnte, als er          nach 40tägigem Fasten in der Wüste seinen Versuchungen begegnete.

Der Mensch lebt nicht nur vom Brot allein. Genau! Zu einem gelingenden    Leben gehört nicht nur das Materielle, sondern auch das Immaterielle,             das Spirituelle, die Wärme, zwischen uns Menschen- sozusagen die Farben    des Lebens!

Wärme, die wir in uns aufnehmen und die uns leben lässt, Wärme               anderer Menschen, die uns liebevoll umgeben.

Farben, mit denen wir täglich beglückt werden, Dinge, Ereignisse und Menschen, die unserem Leben seine bunte Farbe verleihen. 

Und Wörter, die uns gesagt werden, ein Lob, ein freundliches Wort          ganz zweckfrei ausgesprochen, Worte, die gut tun.                                          Sammeln wir, wenn wir mit offenen Augen durch unser Leben gehen, nehmen wir wahr, was und wer uns begegnet, und nehmen wir unser Gegenüber als Geschenk Gottes an. Die Dankbarkeit darf uns nicht verloren gehen, die Dankbarkeit für all das, was unser Leben ausmacht. Also: machen wir es doch wie Frederick, besinnen wir uns auf die während des Sommers gesammelten Farben des Lebens. Rufen wir uns die erlebte Wärme, die schönen Erlebnisse wieder zurück ins Gedächtnis und sagen dafür DANK. Und: Nutzen wir auch die schönen Tage im Herbst und Winter, um ganz bewusst solche „Farben des Lebens“ immer wieder neu zu sammeln.

Einen ganzen Strauß dieser „Farben des Lebens“ wünsche ich Ihnen.


Renate Vornholt


__________________________________________________________


     Erntedank – Wir sagen DANKE

   Wir bitten alle Gemeindemitglieder, sich am Schmücken des Erntealtares     in St. Ansgar zu beteiligen.

   Bitte bringen Sie in der Zeit vom 29. Sept. bis 2. Oktober Ihre Gaben in         die Kirche.

  Die Gaben werden nach dem Fest dem Familienzentrum des DRK in            Hemmoor zur Verfügung gestellt.

  Herzlichen Dank für Ihre Beteiligung.



________________________________________________________


KOMMUNIONKURS 2021/2022

siehe Sakramente


______________________________________________________


INFORMATIONEN FÜR DIE GESAMTPFARREI


Lebens-/Glaubenskurs LUV

LUV bedeutet in der Seefahrt "dem Wind zugewandte Seite"

LUV ist ein Inspirationsworkshop: bei 6 Treffen beleuchten wir        

unsere Lebenserfahrungen, unsre Einzigartigkeit, unsere Sehnsucht.

Was hat mich zu dem gemacht, wer ich heute bin?

Was ist für mich unverzichtbar für Zufriedenheit?

Was bedeutet mir viel?

Aus welcher Quelle schöpfe ich?


Gestaltet wird LUV von Pastorin Johanna Wutkewitz, Pastorin

Sabine Ulbricht und Gemeindeassistentin Anna-Lena Passior.


Voraussichtliche Termine:

10.9.  Infotreffen, 29.9., 6.10., 13.10., 3.11., 10.11., 17.11.


Mehr Informationen: anna-lena.passior@heilig-geist-stade.de


_______________________________________________________


Rosenkränze auf großer Fahrt

Die Kath. Seemannsmission „Stella Maris“ unterstützt seit mehr als 80 Jahren    Seeleute aller Nationen, die in den Hamburger Hafen kommen. Bitte helfen Sie uns, die Seeleute in der Ausübung ihres Glaubens zu unterstützen: Schenken Sie uns Ihre ‚überzähligen‘ Rosenkränze, dass wir sie weitergeben können! Körbchen stehen jeweils in den Marienkapellen bereit.

HERZLICHEN DANK!


------------------------------------------------------------------------------------------------------------



 Missio dankt St. Ansgar-Gemeinde für gesammelte Althandys
In dem Anschreiben, dem auch eine Urkunde beigefügt ist, heißt es u.a.
"...Seit Beginn unserer Handy-Recyclingaktion erhalten wir durch-schnittlich etwa 100 Althandys pro Tag! Viele Handys erreichen uns im Einzelversand, der weitaus größere Teil der mittlerweile über 145.000 Altgeräte aber kommt in Kisten und Kartons von Menschen wie Ihnen, die eine der vielen hundert Annahmestellen eingerichtet haben.
Dafür möchte ich Ihnen heute herzlich danken und Ihr Engagement mit der beiliegenden Urkunde würdigen. Ich freue mich, wenn Sie diese Ehrung in Ihrer Gemeinde aufhängen und unseren Dank damit auch an die vielen Menschen weitergeben, die mit ihrer Spende geholfen haben. Auch in Diesem Jahr möchten wir unsere Aktion fortführen und mit der 'Woche der Goldhandys' vom 7.-15.11.2020 einen weiteren Schwerpunkt setzen....
Ihr Pfarrer Dirk Bingener, Präsident"

.
 

Mein altes Handy für Familien in Not

2018 zum Gemeindefest starteten wir mit MISSIO die Althandy-Sammelaktion. Inzwischen konnten schon 2 Umzugskartons mit alten Handys an MISSIO geschickt werden.

Prälat Dr. Klaus Krämer schreibt uns daraufhin u. a.:

…Danke dafür, dass Sie mit uns gemeinsam ein Zeichen setzen gegen den Missbrauch an Mensch und Natur. „Wenn wir uns nicht nur digital vernetzen, sondern alle Hand in Hand gehen“ – so der Papst am Inter-nationalen Tag der Erde 2016 – „werden wir dieses Wunder sehen: das Wunder einer Wüste, die zum Wald wird….“. Danke dafür, dass Sie ein Stück des Weges in unserer Aktion mit uns gemeinsam gehen.

Die Sammelaktion geht weiter.

Althandys können in allen drei Pfarrbüros abgegeben werden.