Homepage der Katholischen Kirche Hemmoor

L  

Liebe Gemeinde, liebe Gäste!

 Am vergangenen Sonntag haben wir das Pfingstfest gefeiert, mit dem die Osterzeit zu Ende gegangen ist. Gleichzeitig ist Pfingsten auch das Patronatsfest der Heilig-Geist-Kirche. In diesem Jahr kommt noch ein runder Geburtstag für die Kirche dazu. Am 06.06.1960, damals ein Pfingstmontag, wurde die Kirche von Weihbischof Heinrich Pachowiak geweiht. So feiern wir in diesen Tagen den 60. Geburtstag. Vielen Dank für die „Pfingst-Installation“ in der Kirche, die noch bis zum 7. Juni aufgebaut ist.

 Mit den beiden vergangenen Sonntagen haben wir auch erste Schritte unternommen, um wieder Gottesdienste zu feiern. An beiden Sonntagen waren jeweils 40 Personen zu Wortgottesfeiern in die Heilig-Geist-Kirche gekommen. Das Prozedere mit Anmeldung und einem Ordnerteam, dass bei jedem Gottesdienst für den reibungslosen Ablauf und die Sauberkeit sorgt, muss sich noch ein wenig einspielen, aber wir sind auf einem guten Weg. Deshalb haben wir beschlossen, dass auch an den nächsten Sonntagen, bis zum Beginn der Sommerferien, um 11 Uhr Wortgottesfeiern in Heilig Geist stattfinden sollen. Am 28. Juni feiern wir um 11 Uhr einen Familiengottesdienst. Bei gutem Wetter wollen wir am Sonntag vor den Ferien (12. Juli) einen open-air-Gottesdienst im Garten von St. Josef feiern.

 Auch in Hemmoor und Bremervörde haben die Leitungsteams beraten, wie ein möglicher Beginn von Gottesdiensten aussehen kann. So werden wir in beiden Kirchen ebenfalls mit Wortgottes-feiern beginnen. In St. Ansgar findet der erste Gottesdienst am Samstag, den 13. Juni um 18.30 Uhr statt, 12 Teilnehmer sind dort zugelassen. In St. Michael starten wir am Sonntag, den 28. Juni um 9.00 Uhr. Dort sind pro Gottesdienst 26 Teilnehmer erlaubt. So sind wir dann wieder in dem bekannten Modus mit den wechselnden Gottesdienstzeiten in Bremervörde und Hemmoor.

 Die Anmeldung zu den Gottesdiensten kann telefonisch im Pfarrbüro erfolgen oder auch im Internet auf dieser Seite:

 https://heilig-geist-stade.secretarius.de

 Dort wird Ihnen auch sofort angezeigt, ob und wie viele Plätze für den jeweiligen Gottesdienst noch frei sind. Bitte haben Sie Verständnis, dass wir für den Familiengottesdienst am 28.6. unseren Familien ein „Vorkaufsrecht“ einräumen. Durch die begrenzten Kapazitäten in den Kirchen wäre es schön, wenn wir möglichst vielen die Teilnahme an einem Gottesdienst ermöglichen können. Denken Sie vielleicht daran und „buchen“ sich nicht für jede Woche ein - vielen Dank!

Bitte kommen Sie etwas früher zur Kirche, da Sie am Eingang noch das Datenblatt unterschreiben müssen, damit im Notfall vom Gesundheitsamt die Infektionskette nachvollzogen werden kann. Vielleicht ahnen Sie in der kurzen Beschreibung, welche Maßnah-men für die Feier von Gottesdiensten notwendig sind. Ich bin den Gremien und allen, die sich in dieser Zeit als Ordner oder auf anderer Weise so umsichtig einbringen und anpacken, sehr dankbar.

 In Stade wäre am Wochenende vom 20./21. Juni das Altstadtfest gewesen. Da dieses auch ausfallen muss, hat die Stadt eine Auto(kino)bühne im Lichtspielgarten (Altländer Str. 29) installiert. Dort wird es am 21. Juni um 12 Uhr einen „ökumenischen Autogottesdienst“ zum „Mini-Altstadtfest“ geben. Herzliche Einladung dort einzuparken!

 Ich wünsche allen eine gute Zeit und grüße Sie herzlich

    Timm Keßler



RENOVABIS-Pfingstkollekte 2020
Da zurzeit alle Gottesdienste abgesagt wurden, entfällt auch die Sammelaktion. Doch die Arbeit in den Projekten geht weiter.
Bitte spenden Sie in diesem Jahr direkt auf das Spendenkonto:
RENOVABIS e. V.
DE94 4726 0307 0000 0094 00
.







Netzwerk Nächstenliebe

In Situationen wie der momentanen wird deutlich, wie wichtig Solidarität und Nächstenliebe ist. Die Gefahr für alle erhöht sich durch Egoismus. Wir alle müssen Einschränkungen durch Sicherheitsmaßnahmen hinnehmen und freiwillig empfohlene Beschränkungen vornehmen.

Zeigen wir uns solidarisch in den Supermärkten, damit Desinfektionsmittel nicht gehortet werden, sondern vor allem Ware für Risikogruppen übrigbleibt.

Zeigen wir uns solidarisch im Verzicht auf Hobbies und Aktivitäten, aus Rücksicht auf andere - auch wenn ich keine unmittelbare Gefahr sehe.

Sein wir achtsam, indem wir uns und andere vor der Ansteckung schützen.

Seien wir achtsam und vermeiden den direkten Kontakt zu anderen.

Gemeinsam können wir auch in dieser Zeit dem christlichen Ideal der Nächstenliebe folgen. In welcher Form wir als Pfarrgemeinde Unterstützung anbieten wollen und wie Sie sich engagieren können, können Sie hier lesen.

 

Wir sind ansprechbar.

Wenn Sie jemanden zum Reden brauchen, wenn sie verwirrt und überfordert sind mit all den Nachrichten, Ängsten und Sorgen, schreiben Sie uns gerne oder rufen Sie an.

 Wir hören Ihnen gerne zu, schreiben mit Ihnen, schicken Ihnen gute Nachrichten oder zünden für Sie und Ihre Lieben eine Kerze an.

 Melden Sie sich! Sie sind nicht allein.  04141/9913932 (Pfarrer Keßler)

0176/71122826 (A.-L. Passior)  oder  0170/4569572 (R. Vornholt)

Unterstützung durch Einkaufsdienste

Menschen, die zur Risikogruppe dazu gehören oder in Quarantäne sind, können sich gerne bei uns melden, um Unterstützung zu bekommen. Wir organisieren gerne Einkäufe, soweit das möglich ist.

Menschen, die sich vorstellen können, Einkaufsdienste mit zu übernehmen, können sich gerne auch bei uns melden.

anna-lena.passior@heilig-geist-stade.de oder 0176 71122826

 Corona und psychische Gesundheit

Für Menschen mit Depressionen, Angsterkrankungen oder anderen psychischen Erkrankungen kann die derzeitige Situation sehr schwer sein.

Was wir füreinander tun können:

Meldet euch bei Familienmitgliedern/Freund*innen, die psychisch erkrankt sind, bleibt im Kontakt. Fragt nach, wie es ihnen geht. Seid für sie da. Bietet Gespräche an. Schreibt ihnen liebe Nachrichten. Durchbrecht die Isolation. Seid solidarisch!

 Kinderbetreuung

Unser Kindergarten "St. Nikolaus" und auch alle anderen Kitas und Schulen sind geschlossen. Die Eltern müssen arbeiten und die Großeltern sind Teil der Risikogruppe. Helft euch gegenseitig im Freundeskreis und in der Nachbarschaft. Schaut, wer Kinderbetreuung übernehmen kann. Gemeinsam schaffen wir das.








  



























    

 

 

Mein altes Handy für Familien in Not

Im letzten Jahr zum Gemeindefest starteten wir mit MISSIO die Althandy-Sammelaktion. Inzwischen konnten schon 2 Umzugs-kartons mit alten Handys an MISSIO geschickt werden.

Prälat Dr. Klaus Krämer schreibt uns daraufhin u. a.:

…Danke dafür, dass Sie mit uns gemeinsam ein Zeichen setzen gegen den Missbrauch an Mensch und Natur. „Wenn wir uns nicht nur digital vernetzen, sondern alle Hand in Hand gehen“ – so der Papst am Inter-nationalen Tag der Erde 2016 – „werden wir dieses Wunder sehen: das Wunder einer Wüste, die zum Wald wird….“. Danke dafür, dass Sie ein Stück des Weges in unserer Aktion mit uns gemeinsam gehen.

Die Sammelaktion geht weiter.

Althandys können in allen drei Pfarrbüros abgegeben werden.