Homepage der Katholischen Kirche Hemmoor

 

  Liebe Gemeinde, liebe Gäste!

Der Herr ist auferstanden! Er ist wahrhaft auferstanden!

So haben wir es am vergangenen Sonntag gerufen und gefeiert. Es war das 2. Osterfest während der Pandemie und im Lockdown. Die Botschaft von Ostern hält sich genauso wenig an Kontaktbeschränkungen oder Ausgangsverbote wie das Virus. Man könnte sagen, sie ist genauso ansteckend oder sollte es wenigstens sein. Auf welchen Wegen uns die Osterbotschaft auch dieses Jahr erreicht, sie ist und bleibt einmalig. Das Leben siegt über den Tod. In den Begegnungen mit dem auferstandenen Jesus, erfahren die Jünger und auch wir, dass immer ein neuer Aufbruch möglich ist. Schon in den kleinsten Aufbrüchen unseres Lebens weht Gottes Geist und beflügelt uns neue Wege zu gehen. Grade in dieser Zeit sind diese Erfahrungen so wichtig.

Ich bin daher allen dankbar, die in den vergangenen Wochen der Fastenzeit und jetzt in der Osterzeit durch ihr Tun solche Erfahrungen möglich machen. Wenn ich versuchen würde alles und alle aufzuzählen, dann würde ich sicherlich etwas und jemanden vergessen. Von daher gilt allen Beteiligten unserer Pfarrgemeinde mein ausdrücklicher Dank!

Der Herr ist auferstanden! Er ist wahrhaft auferstanden!

Das feiern wir noch ausgiebig bis Pfingsten. Der Planungshorizont für Gottesdienste ist weiterhin nur eingeschränkt möglich. Doch das soll uns nicht davon abhalten, selbst zu ansteckenden Christen - im Sinne der Osterbotschaft - zu werden. Mit Blick auf die Pandemie heißt das, weiter durchzuhalten und uns zu beschränken. Vielleicht fühlt sich der eine oder die andere dabei wie die beiden Jünger, die nach Emmaus gehen - verstört, ausgelaugt, enttäuscht. 

  Aber auch auf diesem Weg geht Jesus mit. Er begleitet jeden, fragt

  nach, erklärt und tröstet. Die beiden Jünger sind umgekehrt und nach

  Jerusalem   zurückgekehrt. Sie mussten erst einmal aufbrechen, um

 dann den Rückweg in ein neues Leben mit dem Auferstandenen

  anzutreten.

  Machen auch wir uns auf den Weg. Vertrauen wir der Zusage Gottes,

  mit uns zu gehen, und bringen die Osterbotschaft zu den Menschen.

 

  Der Herr ist auferstanden! Er ist wahrhaft auferstanden!

 

  Herzliche Grüße und eine gesegnete Osterzeit wünscht


   Timm Keßler




"backstage" - ökumenischer Kreuzweg in Hemmoor

  Zwischen der St. Ansgarkirche und der Christuskirche  kann

  sich jede und jeder auf den Weg machen. Die Bilder werfen

  einen Blick hinter die Kulissen der Passionsspiele in Ober-

  ammergau (also backstage).

  Aufgebaut wird der Kreuzweg am Palmsonntag und endet am

  Ostermontag. Beim Start in der St. Ansgar-Kirche gibt es ein

   Begleitheft. Auf jedem Bild ist aber auch ein QR-Code zum

   Scannen. Dann können die Texte online gelesen bzw.

  gehört werden.


    https://www.youtube.com/watch?v=pk8-LkvpUTA

    _________________________________________________



  "Mutmach-Aktion“

    Seit Monaten müssen wir uns in vielen Dingen einschränken: 

   Gottesdienste, Begegnungen,  Reisen,…und mancher wird dabei vielleicht

   traurig oder mutlos.

   In der Kirche hängen Karten mit ermutigenden, besinnlichen, heiteren Texten

   und Bildern aus.

   Jeder Besucher kann sich einen Text, der ihn besonders anspricht, mitnehmen.

  Jede*r ist aber auch eingeladen, selbst einen Text dort  anzuhängen, der Sie

   besonders bewegt und den Sie mit anderen teilen möchten. 

 

 

   Kreuzweg im Freien

 

   Um die St. Ansgar-Kirche herum gibt es einen „Freiluft-Kreuzweg“.

   Der Hemmoorer Künstler Frijo Müller-Belecke (der auch den Innenraum und 

   die Fenster der Kirche gestaltete) hat diesen Kreuzweg geschaffen. 

    6 Stelen sind entstanden, eine 7. Stele kam leider nicht mehr zustande, da 

     Herr Müller-Belecke verstarb.

  Sie sind herzlich eingeladen, diesen Kreuzweg um die Kirche ganz individuell

   zu gehen und  (neu) zu entdecken.

__________________________________________________________________________

.

Telefon- und Mail-Andachten zur Wochenmitte und 

zum Sonntag!

In ökumenischer Gemeinschaft gibt es jeweils am Mittwoch und 

Sonntag eine Andacht. Wer diesen Impuls gern anhören möchte, 

wählt bitte die Telefon-Nr. 04141/900723.

Wer die Andacht lieber per Mail bekommen möchte, schreibe bitte 

eine E-mail an Pastorin Johanna Wutkewicz:

johanna.wutkewicz@evlka.de

Herzliche Einladung dazu!

.

.______________________________________________________

.

 Missio dankt St. Ansgar-Gemeinde für gesammelte Althandys
In dem Anschreiben, dem auch eine Urkunde beigefügt ist, heißt es u.a.
"...Seit Beginn unserer Handy-Recyclingaktion erhalten wir durch-schnittlich etwa 100 Althandys pro Tag! Viele Handys erreichen uns im Einzelversand, der weitaus größere Teil der mittlerweile über 145.000 Altgeräte aber kommt in Kisten und Kartons von Menschen wie Ihnen, die eine der vielen hundert Annahmestellen eingerichtet haben.
Dafür möchte ich Ihnen heute herzlich danken und Ihr Engagement mit der beiliegenden Urkunde würdigen. Ich freue mich, wenn Sie diese Ehrung in Ihrer Gemeinde aufhängen und unseren Dank damit auch an die vielen Menschen weitergeben, die mit ihrer Spende geholfen haben. Auch in Diesem Jahr möchten wir unsere Aktion fortführen und mit der 'Woche der Goldhandys' vom 7.-15.11.2020 einen weiteren Schwerpunkt setzen....
Ihr Pfarrer Dirk Bingener, Präsident"

.

 

Mein altes Handy für Familien in Not

2018 zum Gemeindefest starteten wir mit MISSIO die Althandy-Sammelaktion. Inzwischen konnten schon 2 Umzugskartons mit alten Handys an MISSIO geschickt werden.

Prälat Dr. Klaus Krämer schreibt uns daraufhin u. a.:

…Danke dafür, dass Sie mit uns gemeinsam ein Zeichen setzen gegen den Missbrauch an Mensch und Natur. „Wenn wir uns nicht nur digital vernetzen, sondern alle Hand in Hand gehen“ – so der Papst am Inter-nationalen Tag der Erde 2016 – „werden wir dieses Wunder sehen: das Wunder einer Wüste, die zum Wald wird….“. Danke dafür, dass Sie ein Stück des Weges in unserer Aktion mit uns gemeinsam gehen.

Die Sammelaktion geht weiter.

Althandys können in allen drei Pfarrbüros abgegeben werden.